Ausstellung: Wagner-Ansichten

Anne-Christin Harenberg

Wagner ist einer der bekanntesten Komponisten überhaupt. Besonders mit seinen Opern über Sagen und Legendenstoffe machte er sich einen Namen. Mit nur wenigen Komponisten des 19. Jahrhunderts verknüpfen wir bis heute so viele Klischees und (Vor-)Urteile. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie sich das Wagnerbild nach seinem Tod entwickelt hat? Heute würde man fragen: Wie entstand Wagners Image? Wie hat sich sein Bild in der Öffentlichkeit gewandelt und wie wurde es möglicherweise beeinflusst? Diese Ausstellung mit dreißig Karten der Sammlung historischer Bildpostkarten von Prof. Dr. Sabine Giesbrecht möchte einige Antworten auf diese Fragen geben. Dabei möchten wir drei Aspekte des Themas beleuchten. Die erste Kategorie beschäftigt sich mit Wagnerdarstellungen, eine zweite mit Wagner und seiner Umgebung und eine dritte thematisiert Wagners Opern. Welches Bild von Wagner und seiner Kompositionsweise wurde den Menschen zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch ein Massenmedium wie die Postkarte nahegebracht? Wie sah die Zeit Wagner im Zusammenhang mit den Menschen seiner Umgebung und schließlich: Wie stellte man sich eine „typische“ Wagneroper bildlich vor?

Wagnerdarstellungen Wagner und seine Umgebung Wagners Opern