Artur Fischer


1872 – 1948

Bearbeiten

Externe Links


→ Wikipedia
→ GND
→ VIAF

Entity Facts

→ Gemeinsame Normdatei (GND) im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
→ Wikipedia (Deutsch)
→ Archivportal-D
→ Deutsche Digitale Bibliothek
→ Virtual International Authority File (VIAF)
→ Wikidata

Quelle: Entity Facts

Wikipedia


Der folgende Text sowie das Bild werden automatisiert aus der deutschen Wikipedia abgerufen. Um Links in dem Wikipedia-Artikel folgen zu können, klicken Sie bitte oben auf → Wikipedia.


Arthur Fischer (* 28. Januar 1872 in Berlin; † 8. September 1948 ebenda) war ein deutscher Maler.

Leben

Fischer unterhielt einen Atelierbetrieb mit 20 bis 30 Angestellten, in dem in großem Stil Porträts nach fotografischen Vorlagen angefertigt wurden. Bekannt wurde er vor allem durch die vom kaiserlichen Hof in Auftrag gegebenen Gemälde von Wilhelm II., die während des Ersten Weltkriegs im Deutschen Reich durch Postkarten und großformatige Farbdrucke popularisiert wurden. Seine Ausstellungsräume in der Kaisergalerie zählten zu den Besucher-Attraktionen.

Literatur

  • Carsten Roth: Kaiserliche „Kriegsarbeit“. In: Klaus Türk (Hrsg.): Arbeit und Industrie in der bildenden Kunst. Franz Steiner, Stuttgart 1997, ISBN 3-515-07139-3.

Weblinks

  • Arthur Fischer bei artnet.de
  • Plünderer sind in Lebensgefahr. In: Der Spiegel. Nr. 6, 1947 (online). 

Verknüpfte Objekte


Lädt...