Richard Moser


1874 – 1924

Bearbeiten

Externe Links


→ Wikipedia
→ GND
→ VIAF
→ ULAN

Entity Facts

→ Gemeinsame Normdatei (GND) im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
→ Österreichisches Biographisches Lexikon
→ Wikipedia (Deutsch)
→ International Standard Name Identifier (ISNI)
→ Virtual International Authority File (VIAF)
→ Wikidata

Quelle: Entity Facts

Wikipedia


Der folgende Text sowie das Bild werden automatisiert aus der deutschen Wikipedia abgerufen. Um Links in dem Wikipedia-Artikel folgen zu können, klicken Sie bitte oben auf → Wikipedia.


Richard Moser (* 2. Oktober 1874 in Wien; † 2. August 1924 in Aigen (Salzburg)) war ein österreichischer Maler, Zeichner und Radierer.

Leben

Moser war ein Autodidakt, der von 1889 bis 1897 im Atelier des Hoftheatermalers Hermann Burghart arbeitete. Danach schuf er zunächst vor allem Veduten und Architekturbilder in Aquarelltechnik, die ihn bekannt machten. Ab 1905 schuf er vor allem Radierungen.

Thema seiner Arbeiten waren meist Ansichten des alten Wien. Viele seiner Bilder befinden sich im Wien Museum. Nach Mosers Aquarellen wurden auch Ansichtskarten gedruckt, etwa mit Bildern von Joseph Haydns Wohnstätten.

Literatur

  • G. Düriegl: Moser Richard. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 6, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1975, ISBN 3-7001-0128-7, S. 390.

Weblinks

Einzelnachweise

Verknüpfte Objekte


Lädt...