Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Die Lorelei. [R]

  • [LEER]
    Die Lorelei. [R]
Die Lorelei. [R]
Die Lorelei. [R]
Datierung
Datierung durch Poststempel 1. August 1928
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Louis Glaser (Leipzig)
Textdichter_in
Heinrich Heine
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Autochromdruck (Kombinationsdruck)
  • Karton

Maße
Kürzere Seite: 9 cm
Längere Seite: 13.9 cm
Verknüpfte Orte
Rüdesheim am Rhein (Absenderort)
Chemnitz (Adressort)
Sankt Goarshausen, Loreley (Fels) (abgebildete Orte)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Die Lorelei.

Die schönste Jungfrau sitzet
Dort oben wunderbar.
Ihr gold'nes Geschmeide blitzet,
Sie kämmt ihr goldenes Haar.
Sie kämmt es mit goldenem Kamme
Und singt ein Lied dabei,
Das hat eine wundersame
Gewaltige Melodei.

Abgebildete Person
Loreley
Normincipit
Ich weiß nicht, was soll es bedeuten
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Eine Frau in Unterröcken, die die Loreley darstellen soll, sitzt auf einem Felsen. Sie kämmt ihr Haar und schaut in einen Spiegel. Hinter ihr ist ein Mond mit Gesicht erkennbar. Unter ihr sieht man einen Mann, der mit entsetztem Gesichtsausdruck Anstalten macht von seinem Boot in den Rhein zu fallen. 

Auf der Rückseite ist die dritte Strophe des Volksliedes "Ich weiß nicht, was soll es bedeuten" abgebildet.

Sammlungskategorie

2.2.2.1 Die Loreley ()

ID
os_ub_0002456

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_2_2_1-025

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0002456-3
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0002456-3
Copyright
CC BY-NC 4.0 (Metadaten)