Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Das Vilja-Lied. - Als sie sich dann sattgeküßt, [...]

  • [LEER]
    Das Vilja-Lied. - Als sie sich dann sattgeküßt, [...]
Das Vilja-Lied. - Als sie sich dann sattgeküßt, [...]
Das Vilja-Lied. - Als sie sich dann sattgeküßt, [...]
Datierung
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 27. September 1916
Datierung durch Nutzer:in/Absender:in/Empfänger:in 27. September 1916
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Selmar Bayer (Berlin)
Komponist_in
Franz Lehár
Textdichter_innen
Leo Stein
Victor Léon
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Weltpostkarte
Beschaffenheit
  • Prägedruck / Reliefkarte
    Chromolithografie
  • Karton
  • Prägedruck / Reliefkarte

Maße
Kürzere Seite: 8.8 cm
Längere Seite: 13.9 cm
Verknüpfte Orte
Berlin (Absenderort)
Berlin Tempelhof-Schöneberg [Tempelhof] (Adressort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Als sie sich dann sattgeküßt,
Verschwand sie zu derselben Frist!
Einmal noch hat der Arme sie gegrüßt
Vilja, o Vilja, Du Waldmägdelein
Faß mich und laß mich Dein
Trautliebster sein.

Normincipits
Es lebt eine Vilja, ein Waldmägdelein
Die lustige Witwe
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Eine junge Frau und ein Jäger befinden sich in einem Wald und winken einander zu. 

Oberhalb der Szene wurden der Titel und einige Verse des Liedes "Es lebte eine Vilja, ein Waldmägdelein" abgebildet, welches aus der Operette "Die lustige Witwe" stammt.

Sammlungskategorie

2.3.2 Operette, Oper und Schlager

ID
os_ub_0004500

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_3_2-156m

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0004500-2
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0004500-2
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur