Carl Wilhelm


1815 – 1873

Bearbeiten

Externe Links


→ Wikipedia
→ GND
→ VIAF
→ International Music Score Library Project

Entity Facts

→ Gemeinsame Normdatei (GND) im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
→ Bibliothèque nationale de France
→ Wikipedia (Deutsch)
→ Wikipedia (English)
→ Kalliope Verbundkatalog
→ Deutsche Digitale Bibliothek
→ NACO Authority File
→ International Standard Name Identifier (ISNI)
→ Virtual International Authority File (VIAF)
→ Wikidata

Quelle: Entity Facts

Verknüpfte Normincipits


Es braust ein Ruf wie Donnerhall (komponierte)
Auf! Brüder, seht die Feinde nah'n (komponierte)
Der Mörser kracht, das Schlachthorn gellt (komponierte)
Mein Lieb ist weit, ach weit von hier (komponierte)

Wikipedia


Der folgende Text sowie das Bild werden automatisiert aus der deutschen Wikipedia abgerufen. Um Links in dem Wikipedia-Artikel folgen zu können, klicken Sie bitte oben auf → Wikipedia.


Carl Wilhelm (* 5. September 1815 in Schmalkalden; † 26. August 1873 ebenda) war ein deutscher Chorleiter. Er ist bekannt als Komponist des Liedes Die Wacht am Rhein.

Leben

Wilhelm war ein Schüler von Aloys Schmitt. Er war von 1841 bis 1864 Dirigent der Krefelder Liedertafel. 1853 wurde er in den Bund der Freimaurer aufgenommen.

In Krefeld vertonte er 1854 das im Jahre 1840 von Max Schneckenburger verfasste Gedicht Die Wacht am Rhein. In Anerkennung des Erfolges und der nationalen Bedeutung dieses Liedes erhielt er neben zahlreichen Ehrungen und Orden am 24. Juni 1871 ein persönliches Anerkennungsschreiben des Reichskanzlers Otto von Bismarck. Von demselben Jahr an erhielt er von der deutschen Reichsregierung eine jährliche Schenkung von 3.000 Mark, was mehr als das Vierfache eines damaligen Arbeiterlohnes war.

Eine weitere bekannte Komposition ist der Kavallerie-Marsch (Wrangel-Marsch), AM III, 53.

Von 1865 an war Wilhelm als Musikvereinsdirigent in Schmalkalden tätig.

Weblinks

  • Literatur von und über Carl Wilhelm im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Werke von und über Carl Wilhelm in der Deutschen Digitalen Bibliothek
  • Noten und Audiodateien von Carl Wilhelm im International Music Score Library Project
  • Gemeinfreie Noten von Carl Wilhelm in der Choral Public Domain Library (ChoralWiki) (englisch)

Einzelnachweise

Verknüpfte Objekte


Lädt...