Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Hoch preis ich mit vollem Pokale - Gruss von der Mosel

  • [LEER]
    Hoch preis ich mit vollem Pokale - Gruss von der Mosel
Hoch preis ich mit vollem Pokale - Gruss von der Mosel
Hoch preis ich mit vollem Pokale - Gruss von der Mosel
Datierung
Datierung durch Form der Karte nach 1905
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Kunstverlag Jacob Kron (Trier)
Komponist_in
Simon Breu
Textdichter_in
Emmy Rüden von Spillner
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Autotypie (farbig)
    Typographie / Typendruck
  • Karton
  • Mehrbildansichtskarte

Maße
Kürzere Seite: 8.9 cm
Längere Seite: 14.2 cm
Verknüpfte Orte
Reichsburg Cochem (abgebildete Orte)
Trier, Porta Nigra (abgebildete Orte)
Burg Eltz (abgebildete Orte)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Von SImon Breu, Gedicht von Emmy Rüden von Spillner
Freudig bewegt.

1. Hoch preis' ich mit vollem Pokale die Heimat des köstlichen
Wein's, ich preise die Mosel im Tale, die herrliche Tochter des
Rheins. Stolz ragen die Burgen und grüßen und reden von uralter
Zeit, grüngoldig die Mosel zu Füßen im ewigen Jugendkleid grün-
goldige Mosel zu Füßen im ewigen Jugendkleid.
4. Dort locken die Augen der Frauen mit tiefem, gefährlichem
Schein, o, hüt' dich zu lange zu schauen in Augen und Becher hin-
ein! Sonst halten mit holder Tücke dich ewig zwei Zaubr'er ge-
bannt: Der Wein und die Frauenblicke im sonnigen Moselland, der
Wein und die Frauenblicke im sonnigen Moselland!

Mit Genehmigung des Musikverlages N. Simrock G.m.b.H., Berlin | aus der Sammlung "Preisgekrönte Moselweinlieder" entnommen.
 
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
1. und 4. Strophe siehe Noten.

1. Wie köstlich dein' Reben blühen, o perlender Moselwein!
Wie leuchtend dein Flammen und Glühen, dein Duften wie würzig,
wie fein! -
O sorglos fröhliches Leben, von goldiger Sonne belacht!
|: Du Land der schwellenden Reben, wie herrlich hat Gott dich bedacht! :]

3. Der Wein ist's, der funkelnde, holde, der Wunder im Mosel-
land schafft -
Da trinkt man im flüssigen Golde sich Frohsinn und Arbeitskraft.
Drum sind auch des Mosellands Söhne so prächtig vom Schlage
und Blut!
[: Die Mädchen voll lieblichster Schöne, voll schelmischem
Jugendmut. :]

5. Was tut's? - Ich wag' ins Verderben, ins süße mich lanchend
hinein! -
Will gerne für Leben und Sterben den Uabr'rern verfallen sein! -
Und halt ich mein Lieb dann umschlungen, und funkelt mein
Glas in der Hand,
[: Dann sei es jubelnd gesungen: «Gott grüß dich, mein
Moselland!» - :]
 

Normincipit
Hoch preis ich mit vollem Pokale
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
In der oberen Bildhälfte wurden in verschieden großen, viereckigen Einsätzen Abbildungen der Reichsburg Cochem, der Porta Nigra und der Burg Eltz abgebildet. In einem weiteren Einsatz ist das Porträt einer jungen Frau zu erkennen, die ein Glas Wein in der Hand hält und einen Kranz aus Weinreben auf dem Kopf trägt.

Unterhalb der Szene befindet sich ein vollständiger Notenabdruck des Liedes "Hoch preis ich mit vollem Pokale" mit der ersten und vierten Textstrophe des Liedes.

Sammlungskategorie

2.2 Verschiedene Regionen

ID
os_ub_0002108

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_2-011am

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0002108-4
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0002108-4
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur