Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Gruss von der Weser - Hann.-Münden - Weserlied

  • [LEER]
    Gruss von der Weser - Hann.-Münden - Weserlied
Gruss von der Weser - Hann.-Münden - Weserlied
Gruss von der Weser - Hann.-Münden - Weserlied
Datierung
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 15. März 1911
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Kunstanstalt Carl Thoericht (Hann. Münden)
Komponist_in
Gustav Pressel
Textdichter_in
Franz von Dingelstedt
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Lichtdruck (einfarbig)
    Lithographie
  • Karton
  • Passepartoutkarte / Zeitungsansichtskarte
  • Mehrbildansichtskarte

Maße
Kürzere Seite: 8.8 cm
Längere Seite: 13.8 cm
Verknüpfte Orte
Hann. Münden (Absenderort)
Bad Lauterberg im Harz (Adressort)
Hann. Münden, Weserstein (abgebildete Orte)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
DICHTER | F. DINGELSTEDT. | KOMPONIST | G.A. PRESSEL | GRUSS VON DER WESER. | Hann.-Münden, Weserstein (Wiege der Weser) | Weserlied

Hier hab' ich so manches liebe Mal
Mit meiner Laute gesessen,
Hinunterblickend in's weite Tal
Mein selbst und der Welt vergessen.
Und um mich klang es so froh und hehr
Und über mir tagt es so helle,
Und unten brauste das ferne Wehr
Und der Weser blitzende Welle.

Wie liebender Sang aus geliebtem Mund
So flüstert es rings durch die Bäume,
Und aus des Tales off'nem Grund
Begrüßten mich nickende Träume.
Und um mich klang es so froh und hehr
Und über mir tagt es so helle,
Und unten brauste das ferne Wehr
Und der Weser blitzende Welle.

Da sitz ich auf's Neue und spähe umher
Und lausche hinauf und hernieder;
Die holden Weisen rauschen nicht mehr.
Die Träume kehren nicht wieder.
Die süssen Bilder, wie weit, wie weit?
Wie schwer der Himmel, wie trübe!
Fahr' wohl, fahr' wohl, du selige Zeit,
Fahrt wohl ihr Träume der Liebe!
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Gesetzlich geschützt lt. Urheberrecht vom 9. Jan. 1907.

Abgebildete Personen
Franz von Dingelstedt
Gustav Pressel
Normincipit
Hier hab' ich so manches liebe Mal
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
In der oberen Kartenhälfte sind Porträts des Dichters Franz Dingelstedt und des Musikers Gustav Pressel zu erkennen, daneben befindet sich eine Fotografie eines Wesersteins in Hann. Münden. 

Unterhalb der Szene wurden drei Textstrophen des Weserliedes "Hier hab' ich so manches liebe Mal" abgebildet, oberhalb der Fotografie ist außerdem ein kurzer Notenabschnitt des Liedes zu sehen.  

Sammlungskategorie

2.2.1 "An der Weser"

ID
os_ub_0002197

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_2_1-000

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0002197-1
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0002197-1
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur