Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ E. Humperdinck „Hänsel und Gretel“ - V - Knusper, knusper, Knäuschen. [...]

  • [LEER]
    E. Humperdinck „Hänsel und Gretel“ - V - Knusper, knusper, Knäuschen. [...]
E. Humperdinck „Hänsel und Gretel“ - V - Knusper, knusper, Knäuschen. [...]
E. Humperdinck „Hänsel und Gretel“ - V - Knusper, knusper, Knäuschen. [...]
Datierung
Datierung durch Form der Karte vor 1905
Fotograf_in
Carl Daiber
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : C. Seyd (Boppard)
Komponist_in
Engelbert Humperdinck
Textdichter_in
Adelheid Wette
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Weltpostkarte
Beschaffenheit
  • Lichtdruck (einfarbig)
  • Karton
  • handkolorierte Karte
  • Passepartoutkarte / Zeitungsansichtskarte

Maße
Kürzere Seite: 9.3 cm
Längere Seite: 14.1 cm
Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Nach Originalaufnahmen der Kinder des Komponisten mit dessen gütiger Erlaubniss

Knusper, kusper, Knäuschen.
Wer knuspert mir am Häuschen?

Gruss aus

Abgebildete Person/ Gruppe
Engelbert Humperdinck
Normincipit
Hänsel und Gretel [Oper]
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Fotografie eines kleinen Jungen und eines Mädchens, die in einem Wald vor einem kleinen Haus stehen. Aus dem Haus tritt eine alte Frau. Die Inschrift der Karte verrät, dass es sich hierbei um eine Fotografie der Kinder des Komponisten Engelbert Humperdinck handelt. In der linken oberen Ecke der Karte verdeckt ein Porträt des Komponisten einen Teil der Fotografie.

Unterhalb der Szene wurden der Titel der Oper "Hänsel und Gretel" und einige Verse aus dem Libretto der Oper abgebildet.

Sammlungskategorie

3.1 Verschiedene Komponisten und Künstler

ID
os_ub_0004781

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
3_1-023fgn

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0004781-6
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0004781-6
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur