Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Was frag' ich viel nach Geld und Gut. - Und uns zu Liebe schmücken ja [...] [R]

  • [LEER]
    Was frag' ich viel nach Geld und Gut. - Und uns zu Liebe schmücken ja [...] [R]
Was frag' ich viel nach Geld und Gut. - Und uns zu Liebe schmücken ja [...] [R]
Was frag' ich viel nach Geld und Gut. - Und uns zu Liebe schmücken ja [...] [R]
Datierung
Datierung durch Form der Karte nach 1905
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Graphisches Institut Gebrüder Arnold (Leipzig)
Textdichter_in
Johann Martin Miller
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Karton
Verknüpfte Orte
Bünde (Adressort)
Lockstedt (Absenderort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Und uns zu Liebe schmücken ja | Sich Wiese, Berg und Wald; | Die Vögel singen, fern und nah, | Daß alles wiederhallt. | Bei Arbeit singt die Lerch' uns zu, | Die Nachtigall in süßer Ruh'.

Normincipit
Was frag' ich viel nach Geld und Gut
Serie
Beliebteste Deutsche Volkslieder - Liederserie Nr. 4
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Fotografie eines Mannes und einer Frau, die traditionelle Kleidung tragen und mit Sicheln auf einem Feld arbeiten. Im Hintergrund sind einige Häuser zu sehen. 

Auf der Rückseite der Karte wurden der Titel und einige Verse aus dem Liedtext des Liedes "Was frag' ich viel nach Geld und Gut" abgedruckt. 

Sammlungskategorie

9.2 Paarbeziehungen

ID
os_ub_0008669

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
9_2-026

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0008669-7
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0008669-7
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur