Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ O, Deutschland, hoch in Ehren - Es sind die alten Schwerter noch [...]

  • [LEER]
    O, Deutschland, hoch in Ehren - Es sind die alten Schwerter noch [...]
O, Deutschland, hoch in Ehren - Es sind die alten Schwerter noch [...]
O, Deutschland, hoch in Ehren - Es sind die alten Schwerter noch [...]
Datierung
Datierung durch Nutzer:in/Absender:in/Empfänger:in 22. März 1916
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 22. März 1916
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Lederer & Popper (Prag (CZ) )
Textdichter_in
Ludwig Bauer
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Karton
Verknüpfter Ort
Berlin-Spandau [Spandau] (Adressort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Es sind die alten Schwerter noch,
es ist das deutsche Herz, 
Ihr zwingt sie nimmermehr ins Joch, 
sie dauern aus wie Erz. 

Normincipit
O Deutschland hoch in Ehren
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Library of Congress Subject Headings

Iconclass

Bildbeschreibung
Drei uniformierte Soldaten stehen auf einer Wiese beieinander. Die Männer blicken auf etwas außerhalb des Bildrandes. Einer der Männer winkt. 

In der oberen Bildhälfte wurden der Titel und einige Verse aus der dritten Textstrophe des Liedes "O Deutschland hoch in Ehren" abgedruckt. 

Kommentar
Der abgedruckte Text stammt aus Strophe 2 des Liedes "O Deutschland hoch in Ehren" von Ludwig Bauer (Text) Heinrich Hugo Pierson (Melodie). 

Sammlungskategorie

13.4.2 Nationallieder

ID
os_ub_0012173

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
13_4_2-031mm

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0012173-8
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0012173-8
Schenker_in
Prof. Dr. Ulrich Teske
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur