Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Es war einmal…

  • [LEER]
    Es war einmal…
Es war einmal…
Es war einmal…
Datierung
Datierung durch Nutzer:in/Absender:in/Empfänger:in 29. Oktober 1941
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 29. Oktober 1941
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Robert Franke (Hamburg-Lokstedt [Lokstedt])
(Hamburg)
Textdichter_in
Heinrich Bolten-Baeckers
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Karton
Verknüpfte Orte
Petershagen-Schlüsselburg [Schlüsselburg Weser] (Absenderort)
Nienburg (Weser) (Adressort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Lied aus der Operette "Im Reiche des Indra" | Text von Bolten-Bäckers - Musik von Paul Lincke 

Es gibt im Volksmunde
wohl Märchen ohne Zahl, 
ein jedes in der Runde 
beginnt "Es war einmal!"
Die Kinder sehnend lauschen
und schweigen voller Glück, 
die Alten Blicke tauschen
und denken weit zurück. 
Verliebte aber halten 
sich innig Hand in Hand 
und gleichen selbst Gestalten 
aus holdem Märchenland. 

Wie hört man immer gerne
beim Abendsonnenstrahl
aus grauer Märchenferne
den Gruß "Es war einmal!"
Der Jugend Herz ohne Fehle 
wird müde der Märchen nie, 
verschließ auch deine Seele
nicht ihrer Poesie!
Nicht kann die Welt dir geben
nur Glanz und Gold allein, 
und {dennoch strahlt dem | doch strahlt deinem} Leben
oft Märchensonnenschein.

Wenn auch die Jahre enteilen, 
bleibt die Erinnerung noch, 
selige Träume verweilen
ewig im Herzen dir doch.
Schwindet auch trügrisch von hinnen,
was heut noch dein Ideal, 
denke: die Märchen beginnen alle:
Es war einmal!
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Mit Genehmigung des Apollo-Verlages Paul Lincke, Berlin SW 68, | Oranienstraße 64. Erschienen auch für Klavier, Gesang und Akkordeon. 

Normincipit
Es gibt im Volkesmunde wohl Märchen ohne Zahl
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Fotografie einer jungen Frau in Trachten, die singend auf einem Akkordeon musiziert.

Auf der rechten Kartenseite ist ein vollständiger Textabdruck des Liedes "Es gibt im Volkesmunde wohl Märchen ohne Zahl" aus der Operette "Im Reiche des Indra" zu lesen.

Sammlungskategorie

17.2 Schlager und Lieder zur NS-Zeit

ID
os_ub_0016154

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
17_2-015

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0016154-2
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0016154-2
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur