Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Wißt Ihr, was das heißt?

  • [LEER]
    Wißt Ihr, was das heißt?
Wißt Ihr, was das heißt?
Wißt Ihr, was das heißt?
Datierung
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 11. Juni 1941
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Bilder-Verlag F. F. (Wilhelmshaven)
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Karton
Verknüpfte Orte
Varel (Absenderort)
Uetersen (Adressort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Wochenlang Tag und Nacht
Im Lederzeug geschlafen, gewacht.
Vierzig Mann, die ein starker Geist
Auf Leben und Tod zusammenschweißt.
Wißt Ihr, was das heißt?

Tag und Nacht, und Nacht und Tag
Maschinengerassel, Motorenschlag,
Rastlos rasend die Kurbel kreist,
Öldunst, der in die Augen beißt.
Wißt Ihr, was dsa heißt?

Wenn schäumend die Gischt das Boot umtollt
Und es schlingert und stampft
und es zittert und rollt,
Wenn der Sturm die See auseinanderreißt,
Wenn die Kälte der Wache den Atem zerreißt-
Wißt Ihr, was das heißt?

Geleitzug, Zerstörer und Kreizer vereint
Zum Schutze der Damofer,
und ran an den Feind,
Der wütend Bombe auf Bombe schmeißt,
Bis hell krachend der Torpedo zerreißt.
Wißt Ihr, was das heißt?

Und bei Euch? Wenn da ein Zeitungsblatt hängt:
40 000 Tonnen versenkt!
Denkt ein,al nach , was es schweigens spricht!
Freilich, wir tatem ja nur unsere Pflicht,
Doch Ihr ahnt nicht, was das heißt,
Denn Ihr wißt es nicht.
 

Normincipit
Wochenlang Tag und Nacht im Lederzeug geschlafen
Sammlungskategorie

17.3 NS-Soldatenlieder

ID
os_ub_0016421

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
17_3-035p

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0016421-6
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0016421-6
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur