Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Ach, wie ist's möglich dann.

  • [LEER]
    Ach, wie ist's möglich dann.
Ach, wie ist's möglich dann.
Ach, wie ist's möglich dann.
Datierung
Datierung durch Form der Karte nach 1905
Komponist_in
Friedrich Wilhelm Kücken
Textdichter_in
Helmina von Chézy
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Weltpostkarte
Beschaffenheit
  • Prägedruck / Reliefkarte
    Chromolithografie
  • Karton
  • Prägedruck / Reliefkarte

Maße
Kürzere Seite: 9 cm
Längere Seite: 14 cm
Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Blau blüht ein Blümelein,
Das heisst Vergissnichtmein,
Dies Blümlein leg' an's Herz,
Und denk' an mich!

Stirbt Blum' und Hoffnung gleich,
Wir sind an Liebe reich,
Denn die stirbt nie bei mir,
Das glaube mir.

Normincipit
Ach, wie ist's möglich dann
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Ein junger Mann und eine junge Frau befinden sich am Ufer eines Baches oder eines Flusses. Die Frau bückt sich, um eine Blume für den Mann zu pflücken - wie es im unter der Szene abgebildeten Text der zweiten Strophe des Volksliedes "Ach, wie ist's möglich dann" beschrieben wird. Die Abbildung des Liedtextes suggeriert, dass es sich bei den zwei Personen um ein Liebespaar handelt, das sich möglicherweise in einer Abschieds-Situation befindet, in der die Blume als Erinnerung an die Frau dienen soll.  
Sammlungskategorie

2.1 Volkslieder

ID
os_ub_0000927

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_1-000mn

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0000927-6
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0000927-6
Dublette

Copyright
CC BY-NC 4.0 (Metadaten)