Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ 1. Gesangswettstreit deutscher Männergesangvereine.

  • [LEER]
    1. Gesangswettstreit deutscher Männergesangvereine.
1. Gesangswettstreit deutscher Männergesangvereine.
1. Gesangswettstreit deutscher Männergesangvereine.
Datierung
Datierung durch Nutzer:in/Absender:in/Empfänger:in 25. Mai 1899
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 25. Mai 1899
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Graphische Kunstanstalt Wilh. Schlemming (Kassel)
Verlag / Druck / Herausgeber : C. H. Giesen (Kassel)
Maler/Zeichner_in
Emil Doepler d. J.
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Karton
Verknüpfte Orte
Kassel (Absenderort)
Kassel-Rothenditmold [Rothenditmold] (Adressort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Nach den Bestimmungen | Seiner Majestät des | Kaisers und Königs | 1. Gesangswett- | streit deutscher | Männergesang | vereine. | Kassel. 25.26.27. Mai.1899. | Plakat von Prof. Emil Doepler d. J. | Kassel, den <25.> Mai 1899. | Graphische Kunstanstalt Wilh. Schlemming, Kgl. Hoflieferant, Kassel.

Serie
Offizielle Fest-Postkarte No. 1
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Porträt eines Musikers, der eine Harfe in der Hand hält.
Kommentar
Kaiser Wilhelm II. hatte 1895 per Erlass einen Wanderpreis für deutsche Männergesangvereine gestiftet, eine kostbare Kette mit nationalen Symbolen und einem Schild mit dem Aufdruck "Im Lied stark - deutsch bis ins Mark". Der 1. Wettstreit fand 1899 in Kassel statt, der zweite 1903 in Frankfurt a. M.

Sammlungskategorie

4.5 Gesangsgruppen und Sängerfeste ()

ID
os_ub_0006359

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
4_5-004

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0006359-8
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0006359-8
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur