Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Ännchen von Tharau

  • [LEER]
    Ännchen von Tharau
Ännchen von Tharau
Ännchen von Tharau
Datierung
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 21. September 1918
Datierung durch Nutzer:in/Absender:in/Empfänger:in 19. August 1918
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Kunstdruckerei Josef Eberle (Wien (A))
Verlag / Druck / Herausgeber : Deutscher Schulverein (Berlin-Charlottenburg [Charlottenburg])
(Wien (A))
Komponist_in
Friedrich Silcher
Maler/Zeichner_in
Karl Friedrich Gsur
Textdichter_innen
Simon Dach
Johann Gottfried Herder
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Autotypie (farbig)
  • Karton
  • Mehrbildansichtskarte
  • Passepartoutkarte / Zeitungsansichtskarte

Maße
Kürzere Seite: 9 cm
Längere Seite: 14 cm
Verknüpfter Ort
Kirchberg am Wagram (A) (Absenderort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Ännchen von Tharau | Ännchen von Tharau ist's, die mir gefällt,..

Normincipit
Ännchen von Tharau ist, die mir gefällt
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
In der Bildmitte ist in einem kreisförmigen Einsatz eine Frau in einem gelben Kleid dargestellt, die an einem Strand sitzt und auf das Meer blickt. Unterhalb des Porträts befindet sich ein weiterer Einsatz in dem die Umrisse eines Mannes in Mantel und Hut und einer weiteren Person zu erkennen sind. 

Unterhalb der Szene wurde ein Notenabschnitt mit Liedtext des Liedes "Ännchen von Tharau ist, die mir gefällt" abgebildet.

Kommentar
Verfasser nutzte Stenozeichen.

Sammlungskategorie

2.1.2.1 Volksliedkarten nationaler Vereine

ID
os_ub_0001725

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_1_2_1-001b

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0001725-3
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0001725-3
Dublette

Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur