Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Vergißmeinnicht.

  • [LEER]
    Vergißmeinnicht.
Vergißmeinnicht.
Vergißmeinnicht.
Datierung
Datierung durch Verlag oder Herausgeber nach 1921
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Anton Günther Selbstverlag (Boží Dar (CZ) [Gottesgab])
Komponist_in
Anton Günther
Maler/Zeichner_in
Anton Günther
Textdichter_in
Anton Günther
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Chromolithografie
  • Karton

Maße
Kürzere Seite: 9.1 cm
Längere Seite: 13.9 cm
Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Vergißmeinnicht. | Lieder in ergeb. Mundart Nr. 70. | Worte, Weise u. Zeichn. v. Ant. Günther. | 1. Es blüht a Blü-me-la su lieb-lich on | fei, gar vie-la Men-schn gitt's die laa-fn ver-bei, 's laaft manicher | drü-wer hie', sieht net dos Blü-ml stieh, wos gar su harz-lich spricht: | "Ver-giß-mein-nicht!" 's laaft mani-cher drü-wer hie`, sieht net- dos Blü- | ml stieh, wos gar su harz-lich spricht: "Ver-giß-mein-nicht!"

2. Wie war dr Abschied ve dr Hamit schwer,
Wie sei da Krieger naus mitn ganzn Heer,
Ven letzn Abschied dort war noch es letzta Wort:
"Wenn mir es Harz fei bricht: "Vergißmeinnicht!"

3. Gefalln, begrobn, verlosn on verkannt,
Ruht manicher Krieger aus in fremdn Land.
Aus jedn Troppn Blut, wu a deitscher Krieger ruht
Blüht auf a Blüml on spricht: "Vergißmeinnicht!"

4. Wenn draußn in Frühgahr alles wieder blüht,
Dr Fink, dr Starl, da Lerich hamwärts zieht,
Nort tu da Vöchela frogn, 's brängt jeds en Gruß getrogn
Ve onnra Krieger, der spricht: "Vergißmeinnicht!"

5. A Volk wos seine Krieger nimmer ehrt,
Dan is in Labn kaa Friedn meh beschert.
Denn, wos do draußn ruht is onner eichenes Blut,
Dos find kaa Ruh on spricht: "Vergißsmeinnicht!"

6. Es besta Denkmol werd für immer sei,
Pflech in dein Harz da Lieb, da deitscha Trei.
Loßt onnra Krieger ehrn, die nimmer wiederkehrn,
Denk ah dan Blüml wos spricht: "Vergißmeinnicht!"

Dieses Lied entstand 1921.
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Die Ausgaben für 1 Singstimme mit Gitarre, Klavier | oder Zitherbegleitung u. für Männer, sowie gemischten | Chor sind Verlagseigentum von Friedrich Hofmeister | in Leipzig.

Normincipit
Es blüht a Blümela su lieblich
Serie
Lieder in erzgeb. Mundart Nr. 70.
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
In der linken oberen Bild-Ecke wurde eine Vergissmeinnicht-Pflanze abgebildet.

Darunter findet sich ein vollständiger Notenabdruck des Liedes "Es blüht a Blümela su lieblich" von Anton Günther mit sechs Textstrophen.  

Sammlungskategorie

2.1.3 Anton Günther ()

ID
os_ub_0002008

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_1_3-022em

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0002008-9
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0002008-9
Schenker_in
Günter Sonne
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur