Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Wu de Wälder hamlich rausch'n

  • [LEER]
    Wu de Wälder hamlich rausch'n
Wu de Wälder hamlich rausch'n
Wu de Wälder hamlich rausch'n
Datierung
Datierung durch Poststempel 18. Juli 1943
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Anton Günther Selbstverlag (Boží Dar (CZ) [Gottesgab])
Komponist_in
Anton Günther
Maler/Zeichner_in
Anton Günther
Textdichter_in
Anton Günther
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Rastertiefdruck / Kupfertiefdruck (einfarbig)
  • Karton

Maße
Kürzere Seite: 9 cm
Längere Seite: 14 cm
Verknüpfte Orte
Zschorlau (Absenderort)
Berlin-Neukölln [Rixdorf, Neukölln] (Adressort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Am Spitzberg bei Gottesgab 1111 m. | Wu de Wälder hamlich rausch'n. | Lieder in erzgeb. Mundart Nr. 30 | Worte, Weise von. Ant. Günther. Zeichn. n. d. Original v. Ant. Günther, gez. v. Rud. Schneider. | Of de Barch do is halt lustich, of de Barch do is halt | schü, do scheint de Sonn en al-ler erstn scheint sa aa en längstn | hie. Wu de Wälder hamlich rauschn, wu de Haad su rötlich | blüht, mit kan Könich mächt ich tauschn, weil dort drubn mei Heisl stieht.

2. 's Wasser is su klar on kiesich
On de Luft weht frisch on raa.
Drem sei mr aa su schü gewachsn,
Net ze gruß, on net ze klaa.
Kehrreim: Wu de Wälder hamlich usw.

3. Tief in Wald do wachsn Schwamma,
Schreit dr Kukuk, springt es Reh.
Üwer tausnd Beer on Blümla
Streicht dr Wind, drubn of dr Höh.
Kehrreim: Wu de Wälder hamlich usw.

4. Zässig, Hänsilich, Grünerts' Stiehlitz,
Allerhand Vöchela wonnerschü,
Singa tausnd schüna Liedla,
Baua dort drubn ihr Nastl hie.
Kehrreim: Wu de Wälder hamlich usw.

5. 's is su hamlich, still on friedlich
Als wär mr ball an Himml drah,
Denn dr Mond mit seina Sterla
Scheint net weit ve ons drvah.
Kehrreim: Wu de Wälder hamlich usw.

6. Bie gar weit in Land nei ganga
Wu de Menschn andersch sei,
Doch ich bie ball wieder komma;
När do drubn do is mr fei.
Kehrreim: Wu de Wälder kamlich usw.

Dieses Lied entstand 1905.
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Die Ausgabe für 1 Singstimme mit Gitarre-, | Klavier- oder Zitherbegleitung für Männer- so- | wie gemischten Chor sind Verlagseigentum von | Friedrich Hofmeister in Leipzig.

Normincipit
Of de Barch do is halt lustich
Serie
Lieder in erzgeb. Mundart Nr. 30
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
In der oberen Bildhälfte ist ein Haus in einer idyllischen Wald- und Wiesenlandschaft abgebildet. 

Darunter findet sich ein vollständiger Notenabdruck des Liedes "Of de Barch do is halt lustich" von Anton Günther mit sechs Textstrophen.  

Sammlungskategorie

2.1.3 Anton Günther

ID
os_ub_0002017

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_1_3-023u

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0002017-9
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0002017-9
Copyright
CC BY-NC 4.0 (Metadaten)