Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Sängermahnung - Singweise: Der Gott, der Eisen wachsen ließ

  • [LEER]
    Sängermahnung - Singweise: Der Gott, der Eisen wachsen ließ
Sängermahnung - Singweise: Der Gott, der Eisen wachsen ließ
Sängermahnung - Singweise: Der Gott, der Eisen wachsen ließ
Datierung
Datierung durch Poststempel/Sonderstempel 25. August 1924
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : C. G. Röder GmbH (Leipzig)
Komponist_in
Albert Methfessel
Textdichter_in
Johannes Redlin
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Karton
Verknüpfte Orte
Hannover (Absenderort)
Mühlhausen/Thüringen (Adressort)


Bitte ggf. durch Klicken auf - aus der Karte herauszoomen, um alle verknüpften Orte zu sehen.

Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Ein Atlas trug einst kühn die Welt,
Im Druck wuchs ihm die Stärke.
Ob heut kein Stern das Dunkel hellt:
Die Kraft, sie sei am Weke!
Das deutsche Lied sei Kräftequell,
Laßt nimmer es versiegen,
Dann werden Teufel selbst und Höll'
Uns niemals unterkriegen.
Johannes Redlin | Schatzmeister des Deutschen Sängerbundes | Die vier letzten Zeilen als Originalkomposition von Viktor Keldorfer-Wien
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Neuntes Deutsches Sängerbundesfest Hannover 23.-26. August 1924

Normincipit
Ein Atlas trug einst kühn die Welt
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
In der oberen Bildhälfte sind eine Harfe, ein Schwert und ein Lorbeerkranz zu erkennen. 

In der unteren Bildhälfte wurde eine Textstrophe des Liedes "Ein Atlas trug einst kühn die Welt" abgebildet.

Sammlungskategorie

4.5 Gesangsgruppen und Sängerfeste ()

ID
os_ub_0006404

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
4_5-036

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0006404-7
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0006404-7
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur