Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Gold und Silber

  • [LEER]
    Gold und Silber
Gold und Silber
Gold und Silber
Datierung
Datierung durch Form der Karte nach 1905
Hersteller_in
Verlag / Druck / Herausgeber : Bund der Deutschen in Niederösterreich (Wien (A))
Komponist_in
Friedrich Hieronymus Truhn
Maler/Zeichner_in
Paul Dolozel Ezel
Textdichter_in
August Schnezler
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Beschaffenheit
  • Autotypie (farbig)
  • Karton

Maße
Kürzere Seite: 9.3 cm
Längere Seite: 14.1 cm
Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Ha! Wie blinkt der gold'ne Wein hell | im Rheinweinbecher! Ha, wie tönt Gesang | darein, froh vertrauter Zecher. Dass die Welt | einst golden war, wer will das bestreiten? | [: denkt man doch im Silberhaar gold'ner Jugendzeiten:]
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
Geschäftsstelle: Wien. 7/1. Mariahilferstr. 98. | Bund der Deutschen | in Nied. Oest. | 

Normincipit
Gold und Silber lieb' ich sehr
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Ein alter, bärtiger Mann in Anzug und Weste sitzt mit einer Zigarre in der Hand an einem Tisch vor einem Haus im Schatten eines Laubbaums. Im Hintergrund sieht man drei jüngere Männer, die Burschenschaftsmützen tragen sowie eine junge Frau an einem weiteren Tisch. Einer der jungen Männer spielt auf einer Gitarre.

Unterhalb der dargestellten Szene sind die ersten Takte sowie Ausschnitte des Textes des Volkslieds "Gold und Silber lieb ich sehr" abgedruckt. 

Sammlungskategorie

2.1 Volkslieder

ID
os_ub_0001118

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
2_1-065s

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0001118-4
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0001118-4
Dublette

Copyright
CC BY-NC 4.0 (Metadaten)