Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht ➔ Wenn die Heimat ruft... - Lied des Revaler Postillions

  • [LEER]
    Wenn die Heimat ruft... - Lied des Revaler Postillions
Wenn die Heimat ruft... - Lied des Revaler Postillions
Wenn die Heimat ruft... - Lied des Revaler Postillions
Datierung
Datierung durch Karteninhalt nach 1933
Komponist_in
Brunold Schneider
Textdichter_innen
Walther Heuer
Gisela Waldenburger
Frankierung und Postweg

Kartentypus
Ansichtskarte / Motivkarte
Feldpostkarte
Beschaffenheit
  • Karton
Bildbeschriftung
Gedruckte Beschriftung der Vorderseite:
Text: Walther Heuer (Kehrreim: Gisela Waldenburger) | Musik: Brunold Schneider

1. Der Postillion von Reval gab mir Kunde,
es sei ein Brief für mich ein Brief an ihn gelangt.
O, wenn ihr wüßtet, wie in mancher Stunde
mein fühlend' Herz nach einem Brief gebangt.
Ich hab' den Ruf des Postillions vernommen,
der auf den Aetherwellen zu mir trieb
und bin aus weiter Ferne hergekommen
und lese, was ein Mädchen mir schrieb:

Kehrreim:
"Ich möchte Dir oft und gerne schreiben,.
ich möcht' Deine Kameradin sein,
möchte helfen, Dir die Zeit vertreiben,
denn ich bin, vielleicht auch Du, so oft allein.
Ich will sehr gern an Dich da draußen denken,
ich bin Dir fern und doch so nah.
Sag', willst Du mir ein paar Gedanken schenken?
Ich wär sehr froh darüber,
sag' doch ja!"
Gedruckte Beschriftung der Rückseite:
2. Ich kenn' dich nicht und hab' dich nie gesehen,
Und dennoch bist du innig mir vertraut.
Die Winde, die am Strand von Reval wehen,
Umschmeicheln mich wie deiner Lippen Laut.
Sie klingen mir wie deines Herzens Lieder,
Sie locken zärtlich wie von fern' ein Glück,
Und immer hör' ich deine Worte wieder,
Das Echo ruft sie leise mir zurück:
Kehrreim:

3. Und wenn ich einsam auf dem Dornberg stehe,
Und meine Blicke wandern übers Meer,
Dann ist's, als ob ich dort dein Bildnis sehe,
Der Glanz der Wellen trägt es zu mir her.
Nun halt' ich's heilig wie des Himmels Sterne.
Und zwingt das Leben uns auch zum Verzicht,
Du gabst die Heimat mir in meine Ferne,
Die Worte, die du schreibst, vergeß' ich nicht:
Kehrreim:

Copyright by Berliner Konzert-Verlag, Inh. Erich Helke, Berlin-Steglitz, Lothar Bucherstr.13.
Erschienen für Piano m. Ges. / Salon-Orchester / Blasmusik / Akkordeon solo.

Normincipit
Der Postillion von Reval gab mir Kunde
Verknüpfte Schlagwörter

AAT

Iconclass

Bildbeschreibung
Vollständiger Noten- und Textabdruck des Liedes "Der Postillon von Reval gab mir Kunde".
Sammlungskategorie

17.3 NS-Soldatenlieder

ID
os_ub_0016990

Sammlung
Sammlung Prof. Dr. Sabine Giesbrecht
Alte Signatur
17_3-032p

Permalink
URN: urn:nbn:de:gbv:700-2-0016990-5
Permalink: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:700-2-0016990-5
Copyright
CC0 1.0 (Metadaten)
Förderer
Digitalisierung gefördert durch die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, Erschließung gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur